News

Lkw

Kleinere Volumen bei höherer Frequenz – Was nun?

„Die Sendungsvolumen werden kleiner und die Frequenz höher. Dabei wird vorausgesetzt, dass die Kosten und die Qualität nicht leiden sollen. Ein Dilemma. Das ist unmöglich.“ So oder so ähnlich werden es viele Logistiker aus der Möbelbranche beschreiben. Gerade die Discounter in diesem Segment wünschen immer mehr kleine Anliefermengen bei kurzer Reaktionszeit. Vorbei scheint die Zeit, bei denen ein bis unters Dach bepackter LKW für mehrere Tage mit zwei Fahrern auf die Reise ging. Aber was kommt nun? Wie soll man dieses Kundenklientel denn sonst bedienen?

„Crossdock. Die Antwort darauf lautet aktuell Crossdock, “ erklärt Lars Kaiser, der für das Business Development im Hause Global Warehouse and Logistics verantwortlich ist. „Wir nehmen einen vollen LKW mit Waren von unseren Auftraggebern an und verteilen die Kommissionen dann zielgerecht auf die Empfänger. Die Palettengebinde sind durch den Auftraggeber komplett vorbereitet, so dass wir nur minimale Umschlagskosten haben“. Global Warehouse and Logistics greift dabei bereits auf langjährige Erfahrungen in der anspruchsvollen und durchaus herausfordernden Empfängerstruktur zurück.

Zentraler Punkt für die Verteilung der Waren in Deutschland ist der Standort im thüringischen Leinefelde. Von dort aus wird wöchentlich das Filialnetz einiger namhafter Ketten im Möbeldiscount angefahren – jede Filiale wird dabei mindestens einmal bedient. „Bei uns wird die Ware nur einmal umgeschlagen – vom anliefernden LKW auf das Verteilfahrzeug. Unsere Mitarbeiter sind Experten im Handling dieser anspruchsvollen Ware. Beides sorgt dafür das Risiko eines Schadens zu minimieren. Dies ist ein entscheidender Vorteil im Vergleich zu den normalen Stückgutsystemen. Wir scheuen uns auch nicht vor überbreiten und überlangen Paletten. Das ist unser täglich Brot, “ erklärt Siegfried Schlich, der die Abteilung Transport und Spedition leitet.

Unterstützt werden die Mitarbeiter im Lager und in den Büros dabei von modernen IT-Lösungen für die Planung und Durchführung der Transporte. Fristgerechte Avisierung ist dabei ein ebenso selbstverständlicher Bestandteil wie eine enge Begleitung bei der Auslieferung und eine Nachverfolgbarkeit der Aufträge in unserem Internet-Kundenportal.

„Crossdock ist eine gute Möglichkeit den sich verändernden Bedingungen des Marktes zu begegnen. Für die Zukunft wollen wir dieses Produkt in Deutschland weiter ausbauen und diesen Service auch vermehrt für die Schweiz anbieten, “ lautet das abschließende Resümee von Herrn Kaiser und er ergänzt „wir freuen uns über jede neue Anfrage für diesen Bereich“.